Technische Hilfe auf Verkehrswegen (THV)
Damit Sie sicher auf der Straße unterwegs sind...

 

Der THV-Dienst wird im Ortsverband Berchtesgadener Land seit vielen Jahren durchgeführt. Ziel dieses Dienstes ist die Unterstützung der Verkehrspolizei bei der Erfüllung ihrer Aufgaben an verkehrsintensiven Tagen.

Grafik

Das Einsatzgebiet erstreckt sich dabei auf die Bundesautobahn A 8 vom Grenzübergang Walserberg an der deutsch-österreichischen Landesgrenze über 46 km bis über den Chiemsee hinaus.

Auf diesem Autobahnabschnitt werden im täglichen Schnitt über 2 Millionen Kilometer von Autofahrern zurückgelegt. Die Zahl der passierenden Fahrzeuge pro Tag liegt im Bereich Walserberg bei etwa 33.000,
am anderen Ende, dem
Bernauer Berg bei gut 50.000
.

Die Strecke ist zu großen Teilen lediglich zweispurig ohne Pannenstreifen ausgelegt, ein Ausbau mit durchgehender Standspur läuft seit einigen Jahren, Diese Baustellen verursachen dabei zumindest temporär Staus, Engpässe und zusätzliche Gefahrenpunkte.


Der gesamte Bereich wird gemeinsam mit dem OV Traunstein betreut.

Grafik

Die Bereitschaften zum THV-Dienst finden im Schnitt an 15-20 Wochenenden im Jahr statt. Dabei werden jährlich etwa 50 - 60 Schichten zu 6 - 12 Stunden geleistet. Für Zeiten mit vorhersagbarem starken Verkehrsaufkommen wie Ferien beginn, -ende oder Brückentagen wird im Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei - Inspektion und dem THW Ortsverband Traunstein ein separater Dienstplan "THV" erstellt. Das THW steht der Polizei in diesen Zeiträumen rund um die Uhr auf der Autobahn zur Verfügung.

Daneben werden kurzfristig bei Bedarf Dienstbereitschaften aufgestellt. Ebenso besteht natürlich die Möglichkeit einer Alarmierung über denrund um die Uhr besetzte Führungsbereitschaft des Ortsverbandes oder via Funkalarmempfänger durch die Verkehrspolizei. Neben der Anforderung durch Polizeieinheiten kommt es immer wieder zu Aktionen in Zusammenarbeit mit dem Bundesgrenzschutz. Besondere Ereignisse wie die Weltwirtschaftsgipfel im benachbarten Salzburg, aber auch die alltäglichen LKW-Stauungen aufgrund unterschiedlicher Fahrverbotszeiten der Staaten Deutschland und Österreich stehen dabei im Vordergrund

Grafik

Auch bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Schneechaos und Glatteis, wie sie jedes Jahr mehrmals auch auf der Autobahn vorkommen, wird das THW aktiv. Je nach Anforderungslage versieht der Ortsverband Berchtesgadener Land in solchen Situationen mit bis zu fünf Einheiten den THV-Dienst, um den Verkehrsfluss zu erhalten. Die Palette der Tätigkeiten reicht dabei vom Schleppen liegengebliebener Lastzüge über Hilfestellungen beim Anlegen von Schneeketten bis zur Versorgung Eingeschneiter.


Grafik

Zum Einsatz kommen hier natürlich in erster Linie die Lastkraftwagen des Ortsverbandes. Sollte es notwendig sein, kann die Fachgruppe Logistik innerhalb kürzester Zeit nachalarmiert werden. Sie kann speziell für die Bergung von Ladegütern eingesetzt werden. Die Fachgruppe verfügt für solche Einsätze über einen Kipper mit Palfinger Ladekran (21 mt) und einen Planenanhänger mit
12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.



Grafik

Um für den THV-Dienst bestmöglich gerüstet zu sein, wurde der Renault Master des Ortsverbandes von Helfern mit einem eigenen Aufbau versehen. Darin ist alles zur erfolgreichen Durchführung von Erstmaßnahmen nötige Material verlastet. Neben Ausstattung zur Verkehrsabsicherung befindet sich unter anderem auch ein Notstromaggregat mit Scheinwerfern, Rangierhilfen und verschiedene Feuerlöscher an Bord.

Zur Verletztenversorgung wird auf dem Fahrzeug ein gut ausgestatteter Rettungsrucksack sowie zwei Krankentragen mitgeführt.

Die Mannschaft besteht aus einem Einsatzleiter, einem Kraftfahrer, einem Sanitäter und mindestens noch einen erfahrenen Helfer. Im Regelfall wird aber mit zwei Helfern also zu fünft gefahren. Der Einsatzleiter hat mindestens eine Gruppenführer - Ausbildung und mehrere Jahre praktische Erfahrung auf der BAB.

 

Damit Sie sicher auf der Straße unterwegs sind